Alcina

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel nach Motiven aus Ludovico Ariosts Epos „Orlando furioso“ 18:30 Uhr Einführung
Viele Männer hat die mächtige Zauberin Alcina bereits verführt. Ebenso viele hat sie, nachdem die Reize der Lust erloschen, in Naturgeschöpfe verwandelt. Ein Schicksal, das Ruggiero, ihrem neuen Liebhaber, vielleicht auch geblüht hätte, wenn seine Verlobte Bradamante nicht um ihn kämpfen würde. Doch es geht um mehr als um eine mit Magie angereicherte Geschichte eines Seitensprungs. Dirigent Marco Comin und Regisseur Michael Talke, die ihre mit „Maskenball “ in der letzten Spielzeit begonnene Zusammenarbeit fortführen, richten ihren Fokus auf die Gegensätze, die im Kern von Händels Oper um- und miteinander ringen: die Welt der vernunftorientierten, geordneten Moral gegen die des schönen Scheins und des intensiven Gefühls. Und mittendrin verwirrte Charaktere, die versuchen zwischen diesen Extremen ihren Weg zu finden, ohne sich dabei selbst zu verlieren. Wie viel Ordnung braucht der Mensch und wie viel Freiheit verträgt er?

Infos

Quelle: Theater am Goetheplatz
Link: