Aquarela (GB 2018, OmU)

AQUARELA

Ob in kleinen plätschernden Rinnsalen, reißenden Flüssen oder in Form massiver schwarzer Wellenberge: Wasser ist allgegenwärtig, seine transformierende Kraft zugleich zerstörerisch und wunderschön. Vor allem ist es nicht nur für uns, sondern für alles Leben auf der Erde Quelle und Ursprung seiner Existenz. Doch eben dieses spielt keine Hauptrolle in Kossakovskys Dokumentarfilm. Aufgenommen mit 96 Bildern pro Sekunde - und einem passend dramatischen Soundtrack der Band Apocalyptica - widmet sich AQUARELA dem Wasser in all seinen Facetten und Farbspektren, ob am Baikalsee in Sibirien, in Grönland, in Florida während des Hurrikans Irma oder in Venezuela an den Angel Falls. Anders als in vermeintlich ähnlichen Dokumentationen verzichtet Kossakovsky auf den üblichen warnenden Voice over-Vortrag über die Klimakrise oder sonstige Erklärungen, und selten kommen Tiere oder Menschen darin vor. Der Film konzentriert sich allein auf die überwältigende Kraft und Vielfalt des Wassers, unter anderem in Grönland, Kalifornien und Venezuela, und so ergibt sich ein ganz eigenes zeitloses Narrativ.

D/DK/GB 2018, Regie: Viktor Kossakovsky, 90 Min., engl., russ., span. OmU



PRESSESTIMMEN:

»Spektakulär. Ein Phänomen der Weltmeere« (Variety)

»Erschütternd. Das macht Kino aus. Ein Film, der verändert.« (Cineuropa

»Ein Dokumentarfilm, der mit besonderer Aufnahmetechnik das Wasser zur Hauptfigur macht und es sprechen lässt, ohne viel zu sagen. Hier werden Bilder zur persönlichen Erfahrung. « (epd Film)

»Es scheint, als ob Viktor Kossakovsky die weltweit beeindruckendsten Symbole und Bilder für die Urkraft des Wassers gesucht und gefunden hat, um daraus seine Natursinfonie zu komponieren. Aufgenommen mit 96 Bildern pro Sekunde und insgesamt realisiert mit einem unfassbar hohen technischen Aufwand bietet der Film ein aufregendes Kinoabenteuer auf höchstem Niveau.« (Programmkino)



Trailer 1 (GERMAN): https://youtu.be/hhqECKPJ424
Trailer 2 (INTERNATIONAL): https://youtu.be/3xAIuDF25kE



******* ENGLISH VERSION *******

AQUARELA

Water is the main protagonist, seen in all its great and terrible beauty in AQUARELA. Mountains of ice move and break apart as if they had a life of their own as Director Victor Kossakovsky's film travels the world, from the precarious frozen waters of Russia's Lake Baikal, Miami in the throes of Hurricane Irma, to Venezuela's mighty Angel Falls, in order to paint a portrait of this fluid life force in all its glorious forms.
»Aquarela’s« experience is made more intense by the visceral nature of the soundtrack, which includes the otherworldly sounds of icebergs coming apart and an edgy score by Finnish composer Eicca Toppinen, whose classical/heavy metal rock group Apocalyptica has been called an exemplar of “cello-metal” music.
They describe themselves as a rock band, stating that their »... concept is kinda different as we perform mainly instrumental music with Cellos…but it's loads of fun! You may remember from before that we were playing Metallica covers using these lovely creepy-sounding cellos.« (Sources: Sony Pictures / Los Angeles Times / Apocalyptica on Facebook).



Mehr Infos auf www.city46.de



#natur #climatechange #fridaysforfuture #wasser #apocalyptica



Foto / Trailer: © Neue Visionen Filmverleih GmbH / Int.: Sony Pictures

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 0 x