Fachtag Anti-Schwarzer-Rassismus

SAVE THE DATE

Dienstag 27.08.2019
9.30 – 18.00 Uhr
DGB-Haus (Beim Hauptbahnhof)
Tivoli-Saal
Bahnhofsplatz 22 – 28 / 28195

Hinweis: Die Veranstaltung ist kostenlos und als Bildungszeit im Land Bremen anerkannt. Wenn Sie eine Bescheinigung der Bildungszeit benötigen, bitte bei der Anmeldung angeben.

Ausstellung: die Ausstellung „Homestory Deutschland – Schwarze Biographien in Geschichte und Gegenwart“ wird vom 21.08. bis zum 08.09. in der 1. Etage des DGB Gebäudes zu sehen sein. Weitere Informationen unter: http://www.homestory-deutschland.de/.

FACHTAG zu Anti-Schwarzem Rassismus

ADA (Anti-Diskriminierung in der Arbeitswelt) in Kooperation mit der Black Student Union lädt ein

In Form von Vorträgen, Workshops und einem Podium möchten wir auf diesem Fachtag einen Diskussion-, Austausch- und Vernetzungsraum öffnen, um den Anti-Schwarzen-Rassismus zu beleuchten

Rassismus ist facettenreich. Abwertungs- und Ausgrenzungsmechanismen unterscheiden sich in ihrer Funktion je nachdem, welche zugeschriebene rassistische Markierung vorliegt. Der Rassismus gegen Schwarze Menschen unterscheidet sich beispielsweise vom Rassismus gegen Muslim*innen oder gegen Sinti*zza. Auch wenn Schwarze Menschen beispielsweise aufgrund von Hautfarbe in der weißen Gesellschaft die mit am stärkster Sichtbarkeit besitzen, werden die alltägliche Ausgrenzung und ihre Folgen weitgehend von der Gesellschaft unsichtbar gemacht. Auf diesem Fachtag geht es darum, den Anti-Schwarzem Rassismus näher zu beleuchten und mehrheitlich Schwarzen Selbstorganisationen eine Stimme zu verschaffen. Wir wollen uns zunächst am Vormittag in Form von Vorträgen darüber informieren, aus welchen Aspekten der Anti-Schwarze-Rassismus besteht und was das Spezifische an ihm ist. Desweiteren werden wir den Fokus auf die psychologischen Dimension dieser Rassismusform legen. Wir beleuchten, welche Auswirkung der Anti-Schwarze Rassismus hinsichtlich Motivation, Selbstwert und Identität auf Schwarze Menschen hat. Es wird sichtbar gemacht werden, dass der Anti-Schwarze-Rassismus auf alle Lebensbereiche einwirkt. Nicht zuletzt auf dem Arbeitsmarkt, wo Schwarze Menschen zum Beispiel in den seltensten Fällen in Führungspositionen anzutreffen sind und die Präsenz eine*r Schwarze*n Mitarbeiter*in im Kollegium nach wie vor irritiert. Am Nachmittag wird es verschieden Workshops geben, wo wir vertieft in die Thematik schauen können. Unter anderem wird es auch zwei Empowerment Räume für Schwarze Männer* und Frauen* geben. In einem Abschluss-Podium werden wir über die Notwendigkeit Schwarzer Räume in der Dominanzgesellschaft sprechen.
Neben der interessierten Öffentlichkeit laden wir herzlich Beschäftigte aus dem Bildungs-, Sozial- und Antidiskriminierungsbereich ein. Herzlich eingeladen sind ebenfalls Mitarbeitende der Gewerkschaften und betriebliche Interessenvertretungen.

Tagesablauf

09:30 Uhr: Ankommen und Anmeldung

10:00 Uhr: Begrüßung

10:30 Uhr : Vortrag zu "Was ist der Anti-Schwarzer Rassismus?" // Black Community aus Hamburg // Sista Oloruntoyin

11:15 Uhr: Vortrag zu "Welche psychische Dimension_en des Anti-Schwarzem Rassismus gibt es" // OPRA - Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt (Berlin)


12:30 – 13:30 MITTAGSPAUSE

13:30 – 15:30 Workshop-Phase


Workshop 1: Vertiefung psychische Dimension_en des Anti-Schwarzem Rassismus mit OPRA - Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt (Berlin)

Workshop 2 : Education and Anti-Blackness // Patience Amankwah, Sheba Wiafe und Ronny Manjang von der Black Student Union

Workshop 3 : Empowerment Raum für Schwarze Frauen*
Alle Menschen, die sich als Schwarze Frauen verstehen sind eingeladen zu einem Austauschraum // Saraya Gomis (Lehrerin und Vorstand Each One Teach One e.V.)

Workshop 4 : Empowerment Raum für Schwarze Männer*
Alle Menschen, die sich als Schwarze Männer verstehen, sind eingeladen zu einem Austauschraum // Samuel Njiki Njiki (Bildungsreferent / Lidice-Haus Bremen)

Workshop 5 : Grenzregime und Entwicklungszusammenarbeit // Sunny Omweneyeke (Menschenrechtsaktivist und Gründer der BreSoC e. V.)


15:30 – 16:00 Uhr Kaffee und Kuchen


16:00 Uhr : Podiumsgespräch über die Notwendigkeit Schwarzer Räume in der Dominanzgesellschaft // mit Saraya Gomis (Lehrerin und Vorstand Each One Teach One e.V.), Fatou Conteh (Black Student Union)

Für die Groß-Gruppen Phasen bemühen wir uns um eine Französisch und Englisch Flüster-Übersetzung.


Eine Anmeldung über Facebook reicht nicht aus!

Um Anmeldung per Email, Post oder Fax wird gebeten - bitte folgende Daten angeben:
Name, Adresse, Geburtsdatum, E-Mail-Kontakt, Veranstaltungsnummer (900.137) sowie den Workshop-Wunsch für den Nachmittag, wenn es möglich ist. Es ist vorgesehen, dass pro Workshop nicht mehr als 20 Menschen sein sollen und wir versuchen im Vorfeld schon einmal zu schauen, ob das gelingen kann, um gegebenenfalls noch reagieren zu können.

Email: ada.fachtag.anti-schwarzer-rassismus@posteo.de // Post: ADA, Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen // Fax: (0421) 960 89 20 // Tel.: 0421/96089-19 oder 0421/96089-14

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 0 x