Filmvorführung »Möglichst freiwillig«

»Möglichst freiwillig«
Dokumentarfilm / D 2018 / ca. 40 Min.

Ein Film über Freundschaft, Schule, Abschiebung, Migration, Roma, Rassismus, Deutschland, Mazedonien, Armut, Hoffnung im Gustav-Heinemann-Bürgerhaus Vegesack.

Zijush ist 13 Jahre alt, als er Deutschland verlässt. Er muss mit den Eltern und seiner Schwester zurück in die mazedonische Hauptstadt Skopje. Seine Freunde und Freundinnen in Bremerhaven wollen das nicht akzeptieren. Weil Zijush in Mazedonien noch nicht wieder in die Schule geht, rufen sie ihn an – und holen ihn per Smartphone zurück in den Unterricht.

Der Film folgt Zijush nach Skopje. Begleitet seine Lehrerin, die ihren Schüler in der mazedonischen Hauptstadt besucht. In Skopje wird Zijush angegriffen, weil er Roma ist. Hintergrund des Filmes ist die erzwungene Migration der Roma zwischen Nordwest- und Südosteuropa, das Ping-Pong mit Familien. Er zeigt die Erfahrung der Gehenden und auch diejenigen, die verlassen werden.

Ein Film von Allegra Schneider, Bernd Mathis, Dörthe Boxberg, ­Jean-Philipp Baeck und Selamet Prizreni. Hintergrund der Arbeit sind jahrelange Recherchen in einem Netzwerk von Roma und Nicht-Roma, Anwält/innen, Ärzt/innen, Journalist/innen + Aktivist/innen.

Die Filmvorführung findet statt im Rahmen des Aktionstages Aktionstag Was Tun?! Gemeinsam gegen Ausgrenzung! in Bremen-Nord: https://www.facebook.com/events/2170895356371154/

Gefördert von der Partnerschaft für Demokratie Bremen im Rahmen des Bundesprojekts Demokratie leben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Berichterstattung zum Film:

https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/abschiebung-film-bremerhaven100.html
http://www.taz.de/!5406302/
https://www.seemoz.de/lokal_regional/rassismus-und-solidaritaet-der-film-moeglichst-freiwillig-im-cafe-mondial/
https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5549762&s=Lea%2BSchweckendiek&SuchRahmen=Print/

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 0 x