Henrike Iglesias ›Oh My‹

Warum ist in unserer hochsexualisierten Welt vor allem die weibliche* Sexualität immer noch so stark von Schuld, Scham und Schweigen geprägt? Warum wusste bis vor kurzem niemand wie die Klitoris wirklich aussieht? Warum dürfen manche ficken und andere werden immer gefickt? Wer darf im Patriarchat Objekt und wer Subjekt sein?
Das queerfeministische Theaterkollektiv Henrike Iglesias macht sich auf, ihre eigenen Sexualitäten zurückzuerobern. Auf der Suche nach alternativen, queeren, feministischen, ausufernden, abwegigen, phantastischen Bildern für das eigene Begehren, experimentieren sie mit Pornografie als Strategie der Ermächtigung. Sie laden ein an ihr eigenes Pornofilm-Set! Die Zuschauer*innen sind live dabei. Alle können kommen! Aber niemand muss kommen!

Koproduktion: ROXY Birsfelden, Sophiensaele, Münchner Kammerspiele und FFT Düsseldorf. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und Fachausschuss Tanz & Theater Basel & Baselland. Gastspiel ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Im Rahmen des Themenschwerpunkts ›Unverschämt‹
www.schwankhalle.de/spielplan/unverschaemt-programm-770.html

TICKETS
Solidarisches Preissystem 14 / 10 / 7 EURO, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 5 EURO, Bremen Pass 3 EURO. Keine weiteren Ermäßigungen.
Tel 0421 520 80 70 oder ticket@schwankhalle.de
Abendkasse ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

________________

Why is it that female* sexuality is still so strongly shaped by guilt, shame and silence in our highly sexualized world? Why didn’t anyone know until recently what the clitoris actually looks like? Why may some fuck while others are always fucked? Who is allowed to be an object and who a subject in patriarchy?
The queer-feminist theater collective Henrike Iglesias sets off to reconquer their own sexualities. Searching for alternative, queer, feminist, rowdy, deviant, and fantastical images for one’s own desire, they experiment with pornography as a strategy of empowerment. They extend an invitation to their own porn movie set! The spectators witness everything live. Everybody can come! But nobody has to come!

Coproduction: ROXY Birsfelden, SOPHIENSÆLE, Münchner Kammerspiele and FFT Düsseldorf. Funded by the Hauptstadtkulturfonds and Fachausschuss Tanz & Theater Basel & Baselland.

In the frame of ›Unverschämt‹
www.schwankhalle.de/spielplan/unverschaemt-programm-770.html

TICKETS
Joint price system 14 / 10 / 7 EURO, Kids & Teens from 4 up to 18 years old 5 EURO, Bremen Pass 3 EURO. No further reductions.
Phone 0421 520 80 70 or ticket@schwankhalle.de.
Box office opens 1 hour before performance starts.

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 0 x