Indie Konzert Nacht

Samstag, 09. November 2019, 19 Uhr (Einlass: 18 Uhr)
Indie Konzert Nacht 2019

Mit den Bands NIMMER, NEUFUNDLAND und PROVINZ

Zusammen mit der „Roten Schule“ (Stadtjugendpflege) lädt die Stadthalle Cloppenburg erstmals zu einer „Indie Konzert Nacht“ ein. Am Samstag, den 09.November 2019, 19 Uhr, treten drei Indie Bands bei einem kleinen „Festival“ in der Stadthalle auf. Als Lokalmatadoren dabei: die Band „NIMMER“. Aus Köln kommen die Bands „NEUFUNDLAND“ und „PROVINZ“ nach Cloppenburg.
Über die Bands:

„Nimmer“ ist eine junge Band aus dem Raum Cloppenburg und wird einigen aus der Region auch ein Begriff sein. Früher bekannt auch unter dem Namen „Solid Tuesday“ bespielten mit sie einige Bühnen in der Umgebung. Im August letzten Jahres wechselten sie zu deutschsprachiger Musik und tauften sich um auf den Namen „Nimmer“. Die fünf Jungs aus Cloppenburg machen Indie Rock mit Hang zur Dramatik und schaffen durch Experimentierfreude und Detailverliebtheit einen kühlen, doch nie distanzierten, modernen Sound.

Die Band „Neufundland“ aus Köln hat ebenfalls Wurzeln in Cloppenburg. Sänger Fabian Langer, der sich gerade als Co-Produzent für die Kölner Kollegen AnnenMayKantereit einen Namen gemacht hat, kommt gebürtig aus Cloppenburg und war auch schon in der Stadtjugendpflege in der Roten Schule als Ehrenamtlicher Mitarbeiter tätig.

Erst eineinhalb Jahre ist es her, dass Neufundland mit ihrem Debütalbum „Wir werden niemals fertig sein“ in der deutschen Musikszene große Sympathien ernten und mehr als einen Achtungserfolg verbuchen konnten. Nun veröffentlichten die fleißigen Kölner bereits im Mai das zweite Album mit dem schlichten Namen „Scham“. Und sind im Zuge dessen auf großer „Scham-Tour“
Schambehaftet, zurückhaltend oder brav klingt „Neufundland“ mit ihren krachenden Gitarren und parolenartigen Gesängen allerdings überhaupt nicht. Die Band, die sich von einem Geheimtipp zu einer fest etablierten Größe der Indiependent Musikszene gemausert hat, ist mondän, selbstbewusst und infektiös für die Ohren.

Die dritte Band im Bunde ist „Provinz“ ebenfalls aus Köln.
Die Großstadt als Verheißung? Provinz haben da so ihre Zweifel. „Sag, was soll der ganze Lärm? / Hype um nichts� / Alle kommen sie her / doch versprechen könnt ihr nichts!“, singen sie in „Neonlicht“, ihrer Debüt-Single, mit der sich eine der besten neuen Indie-Bands der letzten Jahre offiziell vorstellt. Provinz kommen genau daher: aus der Provinz, zehn Kilometer außerhalb von Ravensburg. Drei der vier Mitglieder sind Cousins und machen bereits ihr halbes Leben zusammen Musik.
Provinz machen Songs, bei denen man als Hörer unglaublich nah dran ist, was neben dem Gesang auch der Produktion von Tim Tautorat (u.a. AnnenMayKantereit, Faber, KLAN). zu verdanken ist. Die Stücke dürfen atmen, sich entwickeln, kommen auch mal über Umwege zum Ziel und verarbeiten entlang des Weges ein beeindruckendes Spektrum an Einflüssen.

Weiter Bandinfos unter:
https://www.facebook.com/nimmerband/
https://www.facebook.com/neufundlandmusik/
https://provinzband.com/

Gefördert wird die Veranstaltung vom Kulturforum Cloppenburg.

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 14 x