Systemsprenger | Screening und Filmgespräch

Laut, wild, unberechenbar: Benni! Die Neunjährige treibt ihre Mitmenschen zur Verzweiflung. Dabei will sie nur eines: wieder zurück nach Hause!

Am 19.09.19 feiert der preisgekrönte und hochgelobte Spielfilm SYSTEMSPRENGER von Regisseurin Nora Fingscheidt seine Premiere in Bremen.

Nach der Filmvorführung laden wir Sie herzlich ein zu einer inhaltlichen Expertendiskussion zum Thema.

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

SYSTEMSPRENGER gewann bei den diesjährigen 69. INTERNATIONALEN FILMFESTSPIELE BERLIN den Silbernen Bären / Alfred-Bauer-Preis und geht als deutscher Beitrag ins Oscar®-Rennen in der Kategorie „International Feature Film“. Seit der Berlinale wurde SYSTEMSPRENGER zu zahlreichen Filmfestivals, darunter nach Sofia (Bulgarien), Oslo (Norwegen), Karlovy Vary (Tschechien), Taipeh (Taiwan) und Tel Aviv (Israel), eingeladen und mehrfach ausgezeichnet.

Nora Fingscheidt schrieb nach sorgfältiger Recherche über einen Zeitraum von vier Jahren das Drehbuch zu SYSTEMSPRENGER und wurde dafür u.a. mit dem Thomas-Strittmatter-Drehbuchpreis 2017 ausgezeichnet. Sie ist Absolventin der Filmakademie Baden-Württemberg. In ihrem ersten Kinospielfilm erzählt die Regisseurin die Geschichte der neunjährigen Benni, die auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit ihre Mitmenschen zur Verzweiflung treibt. Helena Zengel überzeugt als Benni – zusammen mit einem wunderbaren Ensemble, darunter Albrecht Schuch, Lisa Hagmeister & Gabriela Maria Schmeide.

Bei der Recherche und den Drehvorbereitungen zu SYSTEMSPRENGER wurde Nora Fingscheidt von Professor Dr. Menno Baumann unterstützt. Die Regisseurin habe „ein sehr ernstes Thema unserer Kinder- und Jugendhilfe aufgegriffen und in seiner Komplexität in Szene gesetzt. ...immer, wenn der Zuschauer glaubt, Hoffnung keimt auf, belehrt uns der Film eines Besseren. Und dieses Kerngefühl, das Helfer und Helferinnen in ihrer Arbeit immer wieder erleben, ist in dem Film eingefangen“, sagt der Professor für Intensivpädagogik.

Infos

Quelle: Facebook
Link: https://www.facebook.com/even…
Zusagen: 0 x